Radonitsa: Traditionen, Bräuche und Zeichen
Radonitsa: Traditionen, Bräuche und Zeichen
Anonim

Dieser orthodoxe Feiertag hat seinen Ursprung im Heidentum, als unsere Vorfahren viele Götter verehrten. Radonitsy symbolisierte die Wächter der toten Seelen. Die Slawen brachten ihnen verschiedene Opfergaben und Speisen von ihrem Tisch als Geschenk und begruben die Opfergaben in den Grabstätten der Menschen. Dies geschah, um göttliche Macht zu gewinnen und die Dauer des eigenen Lebens zu erhöhen.

Jetzt feiern wir Radonitsa, oder den Tag der Eltern, anders, aber es gibt bestimmte Traditionen, die von jedem eingehalten werden sollten. Es ist üblich, das Fest am 9. Tag nach Ostern zu feiern. Gemäß den Kirchengesetzen ist dies ein Tag des besonderen Gedenkens an die Verstorbenen, an dem wir mit denen, die uns nahe stehen, die ihren irdischen Weg vollendet haben, die Freude der Auferstehung Christi teilen müssen.

Wie verhält man sich auf einem Friedhof

Zuallererst müssen Sie sich daran erinnern, dass Sie in diesem Urlaub nicht weinen und traurig sein sollten. Wenn Sie einen Friedhof besuchen, sollten Sie Ihre Freude und Ihr Glück mit den Verstorbenen teilen, damit sie in der nächsten Welt leichter leben können. Am Grab eines Verwandten oder Angehörigen angekommen, sollten Sie eine Kerze anzünden und ein Gebet für die Ruhe des Verstorbenen lesen.

Erinnere dich nur an Gutes über die Toten. Sie können mit ihnen reden oder einfach nur schweigen. Sorgen Sie für Ordnung am Grab, bringen Sie den Müll raus und entfernen Sie abgestandenes Laub: Die Grabstätte muss sauber und gepflegt sein.

Obwohl die Kirche den Brauch, Osterkuchen, Eier und andere Leckereien zu den Gräbern zu bringen, nicht unterstützt, ist dies möglich. Indem Sie Geschenke hinterlassen, zeigen Sie Respekt vor den Toten. Mit dem, was sie mitgebracht haben, kann man sich an den Verstorbenen erinnern. Das Trinken von alkoholischen Getränken auf dem Friedhof ist jedoch strengstens untersagt: Dies kann das Andenken des Verstorbenen beleidigen und eine Katastrophe nach sich ziehen.

Es ist besser, keine ungegessenen Lebensmittel zurückzulassen, sondern sie den Armen und Bedürftigen zu geben. Dieser Prozess ist sehr symbolisch: Der Verstorbene wird nach Aussage der Priester die Möglichkeit haben, auch nach dem Tod anderen Menschen zu helfen.

bild

Traditionen, Bräuche und Schilder am Elterntag

Es wird angenommen, dass die Toten die Lebenden auf Radonitsa besuchen können, daher müssen Sie sich auf ihren Besuch vorbereiten: Stellen Sie ein Glas Wasser, drei Teller und ein Stück Brot auf den festlichen Tisch, zu dem Sie mit der ganzen Familie gehen. Es wird angenommen, dass Wasser und Brot dem Verstorbenen als Snack nach einer langen Reise dienen, und die Teller symbolisieren Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Es ist Brauch, ein Badehaus für die Nacht nach dem Urlaub vorzubereiten. Nachdem Sie es geschmolzen haben, müssen Sie dort saubere Kleidung ablegen und dann den Raum fest verschließen und niemanden hineinlassen. Am Morgen können Sie Spuren eines Verstorbenen finden oder sich im Traum vom Verstorbenen beraten lassen.

Die Tradition, Essen für Radonitsa zuzubereiten, hat sich bis heute erhalten, das dann in die Kirche gebracht wird. Einige von ihnen sind für Priester bestimmt, der Rest wird für die Bedürfnisse armer Menschen verwendet. Es ist üblich, an diesem Feiertag Bedürftige zu unterstützen. Es ist bekannt, dass Ihr Jahr umso günstiger wird, je mehr Sie den Armen helfen.

Ein beliebtes Omen besagt, dass, wenn an diesem Tag ein starker Wind weht, Ärger zu erwarten ist: Die Verstorbenen sind sehr wütend, dass niemand sie besucht. Wer diesen Urlaub vernachlässigt, muss mit Misserfolg und Krankheit rechnen.

Und wenn es in Radonitsa regnet, ist es ein Glück, vor allem, wenn Sie sich mit diesem Wasser waschen oder es in einer Flasche zu Hause aufbewahren können. Es wird angenommen, dass Regen an diesem Tag Glück und Wohlstand anziehen kann.

Zuvor wurde dieser Feiertag im großen Stil begrüßt. Morgens war es üblich, hart zu arbeiten und Essen zuzubereiten, nachmittags - die Toten und die Kirche zu besuchen und abends - das Fest bis zum Morgen zu feiern. Feste fanden statt, die Menschen tanzten im Kreis und ließen sich an diesem mysteriösen Tag nicht die Gelegenheit entgehen, Wahrsagerei zu sagen.

Auf Radonitsa ist es unerlässlich, das Andenken verstorbener Verwandter und Angehöriger zu ehren. Viele sind sich sicher, dass, wenn Sie an diesem Feiertag nicht die Toten besuchen, sich nach dem Tod niemand an Sie erinnern wird. Unter Beachtung der Volkstraditionen und Bräuche können Sie diesen Tag richtig verbringen und sich vor möglichen unangenehmen Folgen schützen. sei glücklich

Beliebt nach Thema