7 Todsünden
7 Todsünden
Anonim

Todsünden werden deshalb so genannt, weil sich die menschliche Seele, ohne sie zu bekämpfen, ohne sie zu bereuen und sie nicht für sich selbst anzuerkennen, in einer Art Gefangenschaft niederer Bedürfnisse befindet und die unparteiischsten Eigenschaften aufweist. Sie sind gewissermaßen ein Rahmen, der das Bewusstsein versklavt, wodurch die Seele von Gott distanziert wird, das Gesetz Gottes verletzt wird und ein Mensch einfach seine Seele abtötet. Es wird angenommen, dass es 7 solcher Sünden gibt, oder 8, wenn man Traurigkeit und Verzweiflung in zwei getrennte unterteilt. Der effektivste Weg, Ihre Seele zu retten, besteht natürlich darin, zum Beispiel zu beten: „Möge Gott auferstehen“.

Völlerei

Die Implikation ist natürlich nicht der Wunsch selbst. Dies ist ein ganz normales Körperbedürfnis. Die Frage ist nur, wie eine Person zur Nahrungsaufnahme steht und ob sie das Maß in der Nahrung kennt. Gleiches gilt für Alkohol: Der Rauschzustand ist nicht mehr normal und der Genuss einer kleinen Portion Wein, insbesondere an Feiertagen, ist nicht verboten. Zwei Arten dieser Sünde können unterschieden werden: Völlerei (der Wunsch, so viel wie möglich zu essen) und gutturale Täuschung (Gourmand-Kult). Es ist notwendig, lecker und gesund zu essen. Aus Essen einen Kult zu machen ist sündhaft.

Ehebruch

Dies ist eine weitere Verzerrung der Bedürfnisse des Körpers. Die Kirche begrüßt keinen außerehelichen Geschlechtsverkehr, da Sünde von Natur aus eine Verletzung des Gesetzes ist. Ob physisch oder moralisch, das Ergebnis ist das gleiche: Körperverletzung und freiwillige Selbstzerstörung. Tatsächlich wird natürlich nur gefördert, was für die Geburt eines Kindes in der Ehe notwendig und notwendig ist. Außerhalb einer offiziellen Ehe ist jeder Geschlechtsverkehr und jede Masturbation eine Befriedigung der fleischlichen Bedürfnisse und vergleicht den Menschen mit einem Tier.

bild

Liebe zum Geld

Zuallererst sprechen wir über die Tatsache, dass es unerlässlich ist, ein Bettler für das Heil der Seele zu sein. Tatsächlich gibt es unter den Heiligen reiche Könige und Kaiser, zum Beispiel David. Die Frage bezieht sich auf Geld. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die heutige Generation als Verbrauchergeneration bezeichnet werden kann. Die Menschen konzentrieren sich nur auf materielle Güter und denken möglicherweise überhaupt nicht an ihre eigene Seele. Schließlich ist wahrer Reichtum nicht materiell, aber für das Glück braucht ein Mensch Liebe, Freunde, eine fürsorgliche Familie und Selbstentwicklung. Geld kann man das nicht kaufen. Dieser Sünde wird in der Bibel viel Aufmerksamkeit geschenkt, denn Jesus Christus wurde von Judas für Geld verraten, für 30 Silberlinge.

Wut

Es äußert sich in übermäßiger Reizbarkeit, Reizbarkeit und führt zu Streitigkeiten. Ein Mensch ist beleidigt, von einem nagenden Neid gequält und schmiedet Rachepläne, während derjenige, der ihn dieses Gefühl der Wut erleben ließ, sich der Qualen seines Unwillens oft gar nicht bewusst ist. Menschen geraten in Wut und fügen sich manchmal Körperverletzungen zu. Aus diesen Gründen lohnt es sich, Konflikte zu vermeiden und zu lernen, zu vergeben. Schließlich kann man, wenn man den Groll gegen eine Person im Auge behält, manchmal einfach im Wutgefühl in Zyklen gehen und so zu dem kommen, was die Familien Montague und Capulet in der berühmten Tragödie von W. Shakespeare hatten.

Traurigkeit, Verzweiflung

Schwere Erschütterungen führen natürlich oft zu Tränen, Verzweiflung, die beispielsweise eine angemessene Reaktion auf den Verlust eines geliebten Menschen ist. Die Frage ist nur, ob daraus Depressionen und Selbstmitleid werden. Denn die Opferrolle wird zur passiven Unterordnung. In einem depressiven Zustand wird die Realität etwas unzureichend eingeschätzt.

Niedergeschlagenheit impliziert immer häufiger einen Anschein von Faulheit. Es kommt vor, dass jedes Geschäft keine Freude bereitet, Sie alles aufgeben möchten und nichts Sinn macht. Dies ist eine natürliche Phase in der menschlichen Entwicklung, die die aktive Phase ersetzt. Es ist wichtig, nicht lange darin stecken zu bleiben und darum zu kämpfen, wieder ins Geschäft zu kommen.

bild

Eitelkeit

Sehr oft ahnt ein Mensch nicht einmal, dass er diese Sünde hat. Es kommt manchmal darin zum Ausdruck, dass sie ihre Handlungen rechtfertigen und erklären, aber keine Schuld eingestehen. Ein Mensch möchte seinen frühlingshaften Ruf nicht dadurch beschädigen, dass er sich besser präsentiert, als er ist. Manchmal bricht wegen ihm das Leben von Familien und Menschen im Allgemeinen zusammen. Nicht selten ist dies im Showbusiness und im Sport zu beobachten: Die besten Lebensjahre und alle Reserven des Körpers werden damit verbracht, sich mit etwas zu beschriften, um Ruhm zu erlangen. Aufgrund welcher Skandale, Intrigen und Verbrechen werden generiert.

Stolz

Es wird angenommen, dass es wegen dieser Sünde zu Aufständen kommt. Schließlich war Luzifer der erste Rebell, stolz auf seine Macht, die ihm der Herr gegeben hatte, und beschloss, selbst wie Gott zu werden. Ein Mensch verachtet seinen Nächsten, richtet seine eigene Art vor dem Gericht Gottes. Die Sünde des Stolzes erweist sich oft als eine der subtilsten an sich, aber deswegen nicht weniger mächtig.

Sehr oft zieht eine Sünde eine andere nach sich: Geldliebe - Völlerei und Ehebruch, Eitelkeit - Stolz und Wut. Daher ist es notwendig, gegen alle gleichzeitig zu kämpfen. Sie sollten nicht denken, dass Sie von allen völlig frei sind, insbesondere von den Sünden der Eitelkeit und des Stolzes: Sie sind nach den Heiligen Vätern in fast jedem Menschen vorhanden. Selbstverbesserung und Gebet, die Fähigkeit, seine Schwächen einzugestehen und sie zu überwinden, ist nur ein wichtiger Aspekt des menschlichen Lebens. Wenn Sie richtig zu Ihrem Schutzengel beten, werden Sie sicher Trost finden. Alles Gute

Beliebt nach Thema