Warum Spiegel aufgehängt werden: Traditionen und Zeichen
Warum Spiegel aufgehängt werden: Traditionen und Zeichen
Anonim

Warum ist ein Spiegel gefährlich?

Unsere Vorfahren empfanden den Spiegel als eine zerbrechliche Grenze zwischen zwei Welten: dem Realen und dem Jenseits, dem Reich der Geister. Wenn eine Person im Haus starb, wurde die Grenze zwischen ihnen geschwächt und der trauernde Haushalt des Verstorbenen wurde anfälliger für den Einfluss unbekannter Kräfte. Der Spiegel wurde zu einer Art Portal, durch das ein negativer Einfluss auf die darin spiegelnden Menschen ausgeübt werden konnte. Um sich und Ihr Zuhause während der Trauer zu schützen, wurden Spiegel mit Stoff aufgehängt oder an die Wand gedreht.

bild

Dies ist bei weitem nicht die einzige Gefahr, die dieses Möbelstück in sich bergen kann. Jeder weiß, dass eine verspiegelte Oberfläche alles verdoppelt, indem sie es reflektiert. Es ist auch in der Lage, den menschlichen Tod zu verdoppeln: Die Widerspiegelung der Tragödie kann in einem neuen Tod verkörpert werden. Früher ging man davon aus, dass der Mensch, der sich nach einer Katastrophe als Erster im Spiegel spiegelt, das Haus besucht, dem Verstorbenen bald nachfolgen wird. Aus diesem Grund wurden nicht nur die Spiegel abgedeckt, sondern auch alle reflektierenden Flächen. Sie gossen sogar das Wasser aus, das zum Zeitpunkt des Todes im Haus war.

Es wird auch angenommen, dass ein Spiegel als Falle für die Seele dienen kann. Der Geist des Verstorbenen ist noch drei Tage nach dem Tod unter lebenden Menschen. Wenn sie sich zu diesem Zeitpunkt im Spiegel wiederfindet, wird sie nicht aus ihm herauskommen und in das Himmelreich gelangen können, sondern wird für immer in den Spiegellabyrinthen bleiben, Angst in den Haushalt einflößen und neues Unglück anlocken das Haus.

Auch ein lebender Mensch kann in die Spiegelfalle tappen. Wenn er der Legende nach auf sein Spiegelbild schaut, während die Seele des Verstorbenen in der Nähe ist, kommt es zu Kontakt mit der unwirklichen Welt, der Schutz wird schwächer und der Verstorbene kann ihn mitnehmen. Ein Blick in den Spiegel führt zu einem neuen Tod.

bild

Überzeugungen und Zeichen

In vielerlei Hinsicht ist die Tradition der Spiegelabdeckung auf die Besonderheiten des Materials zurückzuführen, aus dem die Spiegeloberfläche früher hergestellt wurde. Man glaubte, dass die Quecksilberbeschichtung in der Lage ist, alles aufzunehmen, was sich ein Mensch zum Zeitpunkt des Todes vorgestellt und erlebt hat, und dann auf seiner Oberfläche zu manifestieren - und ein lebender Mensch sollte damit niemals in Berührung kommen.

Bis in unsere Zeit hat sich ein Glaube überlebt, nach dem sich nachts ein Spiegel, der das Leben eines Rentners beobachtet, nach ihm sehnen und Bilder aus seinem Leben zeigen wird. Damit der „Spiegel“nicht versehentlich jemanden zeigt, der die Welt der Lebenden verlassen hat, wird der Spiegel verdeckt oder zur Wand gedreht. Und jetzt können die alten Dorfbewohner erzählen, wie sie in den Spiegeln den Verstorbenen gesehen haben, der seinen alltäglichen Aktivitäten nachging.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum Spiegel verdeckt werden, wenn der Tod im Haus auftritt. Gebete werden immer über den Verstorbenen gelesen – und die Eigenschaft eines Spiegels, „im Gegenteil“zu reflektieren, kann einen Gottesdienst in Blasphemie verwandeln. Im Spiegel reflektierte Kirchenutensilien werden von Lichtsymbolen zu schlechten Zeichen. Mit einem solchen Spiegel kann man nicht im selben Raum schlafen.

Der Spiegel strahlt mächtige magische Energie aus und wird in dem Moment am stärksten, in dem eine Person am verwundbarsten ist. Es lohnt sich, sich an Traditionen zu erinnern und zu versuchen, sich so gut wie möglich zu schützen.

Beliebt nach Thema