Beschneidung des Herrn: Warum dieser Feiertag für die Orthodoxen wichtig ist
Beschneidung des Herrn: Warum dieser Feiertag für die Orthodoxen wichtig ist
Anonim

Die Beschneidung des Herrn wird von Jahr zu Jahr am selben Tag, dem 14. Januar, gefeiert. Dies ist ein großartiger Feiertag, der nicht zwölf ist und eine besondere Bedeutung hat. Auch der Gottesdienst in der Kirche findet an diesem Tag in besonderer Weise statt.

Die Bedeutung des Urlaubs

Jesus Christus sagte einmal, er sei auf die Erde gekommen, nicht um die Grundlagen und Regeln der Menschen zu ändern, sondern um sie zu erfüllen. Somit erinnert und beweist uns die Beschneidung, dass Jesus Gott im Fleisch war – ein Mensch und gleichzeitig ein Teil unseres Höchsten Schöpfers.

Der Herr akzeptierte die Regeln des Volkes, um seine Barmherzigkeit und sein Verständnis zu zeigen. Deshalb verlangt er von uns dasselbe in Bezug auf seine Gesetze – diese konsequent einzuhalten, denn es ist nichts Schwieriges, ein ehrlicher und gerechter Mensch zu sein. Absolut jeder, ohne Ausnahme, ist vor Gott gleich. Jesus Christus hat uns einen Gefallen getan, denn die Beschneidung beweist, dass Christus Fleisch hat, beweist seine Menschlichkeit. Wie viele Geistliche sagen, nahm er bei der Beschneidung die Gestalt eines Mannes an und erduldete Schmerzen für seine Sünden.

Früher, vor Christi Geburt, war die Beschneidung das Sakrament der Reinigung – das ist jetzt die Taufe, die auch Jesus empfing, aber im Alter von 33 Jahren. Johannes der Täufer führte einen Ritus durch, der in unseren Tagen die Sünden aller Menschen wegwäscht. Er taufte alle Gewässer unseres Planeten den Leib Christi.

bild

Urlaubstraditionen

Die wichtigste Tradition am 14. Januar ist es, den Menschen zu helfen. An diesem Tag wurde in Russland immer Gutes für die Bedürftigen getan. Kinder halfen ihren Eltern und Großeltern. Durch gute Taten scheinen die Menschen Gott näher zu kommen, als Reaktion auf die Tatsache, dass der Herr wie ein gewöhnlicher Sterblicher beschnitten wurde.

Dies ist ein Tag der Freude, der Liebe und des Verständnisses. Im 4. Jahrhundert, als die Feier der Beschneidung des Herrn gerade erst begonnen hatte, nahmen die Menschen diesen Tag zum Anlass, die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren und ihre Sünden abzuwaschen.

Seien Sie Ihren Lieben nahe und schenken Sie ihnen an diesem Tag Liebe – das ist die Hauptaufgabe eines jeden Gläubigen. Liebe ist der Schlüssel zur Lösung jedes Problems. Bete zu Gott und liebe deinen Nächsten, so zu sein wie der Schöpfer.

Dieser Tag ist nicht einer der 12 wichtigsten Feiertage des Christentums, aber seine Kraft liegt in einem besonderen Sinne. Schließlich ist nicht nur die Geburt Christi, sein Tod und seine Auferstehung wichtig, sondern auch jeder irdische Schritt, denn er ist erfüllt von Liebe, Licht und lehrt uns den Weg des Lebens zu gehen.

Beliebt nach Thema